Unsere Zielgruppe

In der Heilpädagogischen Tagesstätte werden schulpflichtige Kinder und Jugendliche, sowie noch nicht schulpflichtige Kinder aufgenommen, die nicht nur vorübergehend geistig und/oder mehrfach behindert sind und/oder die von einer Behinderung bedroht sind und nicht bereits mittels Jugendhilfemaßnahmen nach SGB VIII betreut werden.

Als Aufnahmeindikationen sind Defizite in den Bereichen

  • Eigenständige und aktive Lebensbewältigung,
  • Motorik,
  • Sprache und Kommunikation,
  • Soziale und emotionale Entwicklung,
  • Wahrnehmung,
  • Erwerb von Kulturtechniken,
  • Zielgerichtete und selbständige Lebensgestaltung,
  • und Teilhabe am Leben als Erwachsener

anzusehen.

Grundsätzlich orientiert sich das Aufnahmealter und die Verweildauer der Kinder und Jugendlichen in der Heilpädagogischen Tagesstätten an den entsprechenden Kriterien für bayerische Kindertageseinrichtungen (Krippen, Kindergärten u. Horte) gemäß Art. 2 BayKiBiG. In der Praxis definiert der zuständige Kostenträger mittels Kostenübernahmebescheid nach Einzelfallprüfung das konkrete Aufnahmealter und die Verweildauer.