Unser Ziel

Dem Menschen mit geistiger Behinderung dient die Heilpädagogische Tagesstätte als Modell und Übungsplatz, um lebenspraktische Fähigkeiten anzuwenden, Rücksicht und Mitgefühl für andere zu entwickeln sowie Möglichkeiten für eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu finden. Es geht nicht um bloße Betreuung, sondern um eine Sinn- und Werterfahrung und um die Ganzheitlichkeit des Menschen. Die Kinder und Jugendlichen werden herangeführt an ein möglichst selbstbestimmtes Leben, das die Selbstverantwortung, Selbstverwirklichung und die Planung der eigenen Zukunft beinhaltet. Die Loslösung vom Elternhaus, die Entdeckung der eigenen Sexualität, das Streben nach Bestätigung im Beruf sind weitere Ziele der Tagesstättenarbeit und spielen auf dem Weg zum selbstbestimmten Leben eine große Rolle.

Die Heilpädagogische Tagesstätte leistet demnach ihren Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung des behinderten Menschen, also zur Entfaltung individueller Fähigkeiten und Fertigkeiten und zur Eingliederung in die Gemeinschaft, was Ziel und Aufgabe zugleich ist, indem sie

  • unter Berücksichtigung des Selbstbestimmungsrechts,
  • in der Nähe zum Lebensalltag,
  • in der natürlichen Einbeziehung alltäglicher Verrichtungen,
  • in der weitgehend lernzieloffenen pädagogischen Vorgehensweise,
  • in der speziellen Chance der Individualisierung,
  • in der spezifischen Chance der Teilgruppenarbeit,
  • in ihrer entlastenden Funktion der Familie gegenüber,
  • in ihren speziellen Therapieangeboten,
  • in ihrer Elternarbeit,
  • in beständigem Erziehungsstil,
  • in ihrer multidisziplinären Arbeit

wirkt.